Suche:

Vive la „petite“ France oder einmal Straßburg und zurück



Dieser Beitrag wurde 31 Mal aufgerufen.

Vom 15.04.2024 bis zum 19.04.2024 machte sich dieses Schuljahr eine gemischte
Französischgruppe von 25 Schülerinnen und Schülern der Realschule Ravensburg aus den
Klassenstufen 7 bis 9 mit ihren Begleitlehrern Frau Grupp und Herrn Kleiner auf den Weg nach
Straßburg, um dort eine Woche gemeinsam die schönen Dinge des Elsass zu erkunden, lokale
Spezialitäten zu genießen und natürlich die französische Sprache und Kultur besser kennen zu
lernen.
Als Ausgangspunkt für vielfältigste Unternehmungen sowohl zu Fuß, als auch mit der Straßenbahn,
diente dabei ein Hotel im Universitätsviertel von Straßburg. Der Besuch des Europaparlaments
stand hierbei ebenso auf dem Programm wie eine Stadtführung mit Besichtigung und
anschließender Besteigung der Kathedrale Notre Dame.
Ganz nebenbei erfuhr man dann auch noch viel Wissenswertes über die astronomische Uhr in der
Kathedrale selbst.
Bei einer Bootsfahrt auf der Ill konnten sich die Schüler darüber hinaus noch aus erster Hand ihr
eigenes Bild von einem der zwei Weltkulturerben in Straßburg machen, und zwar von „La Petite
France“.
Ein bisschen deutsch-französische Kultur gab es für die Schülerinnen und Schüler dann natürlich
auch noch im Musée Alsacien zu sehen.
Und selbst die „süßen“ Dinge des Lebens kamen bei dieser Reise nicht zu kurz, denn bei einem
Besuch des örtlichen Schokoladenmuseums durften die Schüler nicht nur etwas über die
Entstehung von Schokolade lernen, sondern diese unter Anleitung auch gleich selber herstellen.
Ein weiteres kulinarisches „Highlight“ waren natürlich auch die abwechslungsreichen Abendessen
in verschiedenen Restaurants der Stadt, bei denen es vom typischen Flammkuchen, über
Zwiebelkuchen bis hin zu Pasteten und Sorbets fast alles gab was das elsässische Herz so begehrt.
Eine Neuauflage dieser Fahrt ist auch für das kommende Schuljahr geplant und erfreut sich dann
hoffentlich gleicher Beliebtheit bei allen Teilnehmenden.

Text & Bilder: M. Grupp & M. Kleiner